knowledge base Management Diagnostik
Leser der Knowledge base Management Diagnostik

Retest-Reliabilität

engl: retest reliability

Variante der Reliabilität (Zuverlässigkeit) eines Tests oder eignungsdiagnostischen Verfahrens. In diesem Fall wurde der Kennwert für die Reliabilität durch eine wiederholte Messung bestimmt.

Vorgehen:

Ein Merkmal, wie z.B. die Intelligenz, wird bei einer Gruppe von Testpersonen zweimal hintereinander nach einer bestimmten Zeit mit dem gleichen Test gemessen. Dann wird über die Korrelation die Übereinstimmung der Testwerte bestimmt. Der sich ergebende Korrelationskoeffizient wird als Kennwert für die Exaktheit der Messung und damit die Retest-Reliabilität des Tests genutzt.

Vorraussetzung für dieses Vorgehen ist, dass sich die tatsächliche Merkmalsausprägung bei den Personen in der Stichprobe nicht zwischenzeitlich verändert hat. Um dies unwahrscheinlich zu halten, sollte der Zeitraum zwischen den zwei Messungen nicht zu lang sein (> 4 Wochen). Wird der Zeitraum kurz (< 1 Woche) gewählt, steigt der Einfluss von Erinnerungs- und Übungseffekten und die Reliabilität wird ebenfalls unterschätzt.

Siehe auch:
Reliabilität
Paralleltest-Reliabilität

Literatur:

Kubinger, K.D. (2009). Psychologische Diagnostik. Göttingen: Hogrefe.
Lienert, G.A. & Raatz, U. (1998). Testaufbau und Testanalyse (6. Aufl.). Weinheim: Beltz PVU.


Gerne stellen wir Ihnen zuverlässige Verfahren und Instrumente mit hoher Vorhersageleistung für Ihre Eignungsuntersuchung und Management-Diagnostik vor.
Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Vorgespräch!


> Top       > Zurück           © Andreas Klug